Startseite
    ...Stricken
    ...Spinnen
    ...Häkeln
    ...Shopping
    ...Wollschaf
    ...Kochen
    ...Musik
    ...This+that
  Archiv
  Links!
  Galerie 2006
  Galerie 2007
  Galerie 2008
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Fearless knitting


[Vor] [Zurueck]
[Liste] [Zufall]
Powered by RingSurf!



http://myblog.de/snorka

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Spring Spirals Scarf aka the Frilly Monster...

So, mein erstes gehäkeltes Kleidungsstück ist fertig - und damit auch das Rüschigste, was ich jemals besessen habe. Sehr ungewohnt...mein Freund meinte nur "hippiemäßig" (vielleicht ein Anlass, mein altes Patchouliparfum rauszukramen?)...mal sehen, ob ich das wirklich tragen werde, oder ob es eher eine Fingerübung bleiben wird. Das Häkeln hat aber auf jeden Fall sehr viel Spass gemacht, und ich habe mir gleich noch ein bißchen Anleitungsnachschub bestellt (das neue Interweave Crochet Heft und Teva Durhams schönes Buch Loop-D-Loop Crochet).

Ich habe das empfohlene Brown Sheep Cotton Fine (ein dünnes Wolle/Baumwollegemisch) durch "Diamant" von Wolle Rödel ersetzt. Das ist zwar auch recht dünn, aber aus reiner Baumwolle, was den Schal einen Tick zu schwer macht (und für ein leichtes Würgegefühl sorgt, wenn man den Schal zu eng bindet...örks). Ich würde hierfür also eher ein Lacegarn oder vielleicht Sockenwolle mit Baumwolle nehmen.

Und dann habe ich ja noch eine Leseranfrage von Cornelia bekommen, die wissen wollte, ob es die Anleitung nicht auch auf Deutsch gibt: Ich habe den Schal nach der englischen Anleitung aus dem Heft gestrickt. Mit den Bildern im hinteren Teil des Heftes geht das eigentlich ganz leicht, auch wenn man die Begriffe nicht kennt. Soweit ich weiß, gibt es die Anleitung nur in diesem Heft und leider weder online noch übersetzt (aber vielleicht weiß Ravelry Rat?)...

Zum Schluss mal wieder ein schickes Selbstportrait im Garderobenspiegel:
springspirals01

My first crocheted scarf is finished and at the same time the frilliest thing i've ever owned. Very odd...my BF said it looked very "hippie-esque"(maybe an occasion to dig out my old patchouli-perfume?)...i don't know if i will wear it, but i definitely liked crocheting it!
I substituted the recommended Brown Sheep Cotton Fine with "Diamant" from Wolle Rödel. This Yarn is made of 100% cotton which made the scarf a bit too heavy in the end. Maybe a lace-yarn or some thin sock-yarn with cotton would have been better for this project.
28.5.08 10:40


Werbung


Crochet, moi??? Mais oui!

Mit diesem phantastischen französischen Titel wollte ich zu etwas überleiten, was ich die letzten 25 Jahre nicht mehr gemacht habe: Häkeln (ganz optimistisch habe ich links auch gleich eine neue Kategorie angelegt).
Gelernt habe ich's eigentlich noch vor dem Stricken, aber im Gegensatz dazu nie weiter verfolgt - für mich waren das bis vor ein paar Jahren immer nur Klorollenschoner, umhäkelte erste-Hilfe-Kissen für die Hutablage beigefarbener Opel Asconas und Deckchen für Omas Anrichte. Dank Internet + da vor allem Ravelry weiß ich natürlich inzwischen, dass es richtig tolle gehäkelte Sachen gibt, und so hatte ich Lust, mein angestaubtes Wissen mal wieder etwas aufzufrischen. Für den Anfang sollte es erstmal was Einfaches sein, der Spring Spirals Schal aus der Interweave Crochet Spring 2006 erschien mir dafür sehr geeignet.

With this fantastic french headline i wanted to introduce a new category to my blog (i'm very optimistic with this, i know...): crochet.
I learned to crochet long before i took up knitting, but never finished anything mentionable. A few years ago i thought crochet is kitchy stuff you put on the rear window shelf of your car or something my granny would do when she needed new doylies for her sideboard. But thanks to the internet (ravelry!) my view on this craft changed a lot. And so, it was time to start crocheting again: Spring Spirals from Interweave Crochet Spring 2006 is just the right project for me.Quick and not too difficult.


crochet01

Was soll ich sagen? Es macht Spass!
What should i say? It's fun!
13.5.08 20:45


Die verstrickte Dienstagsfrage - 20/2008

Hat euch das Stricken schon mal krank gemacht (habt ihr euch z.B. mit Nadeln verletzt) oder hattet ihr Schmerzen nach dem Stricken? Was macht ihr dann, pausieren oder weiter auf Biegen und Brechen? Oder wenn der Arzt Pause verordnet, seid ihr dann ein guter Patient? Wie lange haltet ihr das aus?

Es fragte wie immer das Wollschaf



Naja, richtig krank nicht…das Einzige, was ich mal hatte, war eine beginnende Sehnenscheidenentzündung. Das war allerdings schon unangenehm genug (ich muss ja nicht gleich, wie eine meiner Schulfreundinnen, in eine Stricknadel treten und mir damit den Fuß perforieren…brrr!): ständig dieses Brennen im Handgelenk und das Gefühl, die Hand schläft einem gleich ein - da macht das Stricken nicht mehr wirklich Spaß. Die Ursache war übrigens Martha, die aus dem paketschnurartigen 4ply Cotton von Rowan gestrickt ist (feste Baumwolle ist echt anstrengend zu verstricken, finde ich). Ich wollte die Jacke unbedingt fertig kriegen und hab’s wohl ein bisschen übertrieben. Da ich überhaupt nicht gerne zum Arzt gehe, habe ich mich mit Salbe, Stützverband und Strickpause selber verarztet. Ich muss allerdings gestehen, dass ich dazwischen immer mal wieder ein bisschen an (handgelenkfreundlichen) Socken weitergestrickt habe…
13.5.08 08:33


Pfingstausflug / Foray

Unsere letzte Wanderung war ja noch im tiefsten Winter. Heute dagegen konnten wir richtig wunderbares Frühsommerwetter genießen. Wie es sich gehört, sind wir früh aufgestanden (mein Wecker war auf 5:50 Uhr gestellt...uff!) und starteten um kurz nach 9 unter der fachkundigen Leitung unseres Profiwanderführers G. (wie schon beim letzten Mal mit Höhenmesser und Proviant bestens ausgerüstet). Unser Ziel war mal wieder die schöne schwäbische Alb, die von Stuttgart aus eigentlich gar nicht so weit entfernt ist.

While we had tons of snow on our last walking-tour, today we could enjoy wonderful early summer weather. Like the last time, our destination was the "schwäbische Alb" (i think in english this landscape is called the "swabian mountains"), which is not far away from Stuttgart. Here are some impressions from our trip:

schwaebischealb_01
So früh ist es auf den Wanderwegen noch schön leer...

schwaebischealb_02
Über Trampelpfade auf den Berg...

schwaebischealb_03
...wo man mit einer herrlichen Aussicht für den anstrengenden Aufstieg belohnt wird.

schwaebischealb_05
Überall blüht es...

schwaebischealb_06
...und gestärkt nach einem leckeren Hähnchen mit Salat, dazu ein kühles Apfelschorle, fällt der Abstieg umso leichter.
11.5.08 21:04


Ta-daaah!!!

Darf ich vorstellen: Electra - monatelanges UFO, teilweise in den Untiefen meines Strickkorbs verschwunden und jetzt endlich fertig.

May i introduce to you: Electra - UFO for many months and now finally finished.

Vorderseite / front:
electra_front

Rückseite / back:
electra_back

Ich hatte manchmal gute Lust, die unfertige Jacke einfach in die hinterste Ecke meines Kleiderschranks zu stopfen und nicht mehr drüber nachzudenken (bei meinen Eltern liegen noch so ein, zwei angefangene Sachen aus den 80er Jahren, denen es so ergangen ist)...aber ich finde, es hat sich doch gelohnt durchzuhalten. Zum Glück ist es dieses Jahr für die Jahreszeit noch recht kühl (es hat alles auch seine Vorteile, stimmt's?!) und ich muss nicht bis zum Herbst warten, bis ich die Jacke anziehen kann.

Ich habe das Modell noch etwas verändert:
Electra gab es im Heft in 2 Versionen: Einmal als Cardigan, eher Ton in Ton mit viel dunklem Kid Silk Haze und einmal als Pullunder mit helleren Streifen Felted Tweed zwischendrin. Ich habe den Cardigan in den Farben des Pullunders gestrickt, dabei allerdings das kalte Rot für das Bündchen gegen ein Orangerot ausgetauscht (warme Farben stehen mir besser). Weil ich die Ausschnittblende statt aus KSH in dem viel dickeren Yorkshire Tweed gestrickt habe, fand ich sportliche Druckknöpfe anstelle der kleinen Perlmuttknöpfe schöner.

In between i thought about tossing the unfinished cardi in my closet and never think about it... Luckily i didn't do that! The weather here in Germany is still pretty cold, so i don't have to wait 'til autumn to wear Electra.

Hier noch ein paar Details / some Details:
electra_detail_collar

electra_detail_back

electra_detail_sleeve

...und ein paar Fakten / ...and some facts:
Modell: Electra, Rowan Magazin Nr. 38
Größe / size: XS
Garn / yarn: Rowan
Yorkshire Tweed DK, cheer
Felted Tweed, midnight + melody
Kid Silk Haze, liqueur
2.5.08 18:15


Spinntreffen

Am Wochenende war ich zum ersten Mal bei einem Spinntreffen, dem 9. Spinntreffen der Firma Traub. Ursprünglich wollte ich mich ja eigentlich nur für einen Fortgeschrittenen-Spinnkurs anmelden. Ich bekam dann allerdings einen Anruf, dass der Kurs ausfällt, weil zeitgleich das Spinntreffen wäre und ob ich nicht Lust hätte, mich stattdessen hier anzumelden. Nach kurzem Überlegen habe ich dann tatsächlich das Anmeldeformular ausgefüllt und war gespannt, was mich da wohl erwarten würde.

Das Treffen fand im Freizeitheim "Schlosshof" in Schelklingen (das ist ein kleiner Ort bei Blaubeuren, auf der schwäbischen Alb) statt, was von Stuttgart nur eine Autostunde entfernt, aber trotzdem eine ganz andere Welt ist. Diese himmlische Ruhe! Keine Nachbarhäuser! Das ist man als geplagter Städter ja gar nicht gewöhnt!
spinntreffen01

Drinnen ging's allerdings längst nicht so ruhig zu. Wir waren ungefähr 60 Leute, das Haus voll bis unter's Dach (wo man im Matratzenlager gemütlich schlafen konnte), und im großen Ess- und Versammlungsraum wurde rege gesponnen, gestrickt, gehäkelt, gewoben und natürlich auch viel geredet und gelacht.
spinntreffen02

Sehr interessant fand ich auch das Angebot an kostenlosen Workshops. Ich habe mir ausgesucht: Kardieren, Edelhaare Spinnen (die meisten Fasern waren gar nicht so schwierig zu verarbeiten, nur das Yak...auf meinem Louet eine Katastrophe...) und Nadelbinden (das muß ich noch mal weiter vertiefen). Außer vielen Spinnrädern (Ashford und Schacht) gab es auch noch 2 Kardiermaschinen, die man das ganze Wochenende benutzen konnte. Bei der Auswahl an Fasern ein Traum!
spinntreffen03
Ich habe mir aus Bergschaf, Tussahseide und Kidmohair vier verschiedene Farben zusammenkardiert, die ich natürlich gleich anspinnen mußte.
spinntreffen04
spinntreffen05
spinntreffen06

Ein bißchen Shopping mußte auch noch sein. Ich habe mich, im Vergleich, noch richtig zurückgehalten: bescheidene drei Tüten haben mit mir die Heimreise angetreten.
spinntreffen07
Darin war: ein paar Handkarden, 500g Corriedale/Alpaka Mix in grün, 500g naturfarbene Polwarth-Wolle, 600g pistaziengrüne Bergschaf-Wolle, ein Probepäckchen Bergschaf, 500g naturfarbenes Kidmohair und jeweils ca. 300g Tussah- und Maulbeerseide (sooo glatt und weich!!!).
spinntreffen08

Was mich allerdings wirklich umgehauen hat, war, dass ich aufgrund meiner Strickjacke als "Snorka" erkannt wurde. Das hätte ich nicht gedacht (und hat mich sehr gefreut, umso mehr natürlich, als ich gehört habe, dass mein Blog gerne gelesen wird)!

Alles in Allem war's ein tolles Wochenende mit vielen netten Leuten, interessanten Gesprächen und viel Spass. Das war ganz bestimmt nicht mein letztes Spinntreffen!

Some pictures of my first spinner's meeting last weekend. I really enjoyed it!
28.2.05 17:13


Mon Cherie...

Neben den Neffenpullovern habe ich auch noch Cherie (von Kim Hargreaves aus dem Buch Vintage Style) zu Ende gestrickt. Zum Glück wusste ich schon - Ravelry sei Dank!- dass die Anleitung nicht so ganz zum Foto und zur Schemagrafik des Modells passt, sonst hätte ich vielleicht doch etwas an meinen Fähigkeiten, Strickmuster zu lesen, gezweifelt. Normalerweise sind Kim Hargreaves’ Anleitungen eigentlich sehr präzise geschrieben, aber diese hier ist wirklich ziemlicher Murks:
Angefangen bei den Ärmeln, die in der Grafik ganz anders dargestellt sind, als sie tatsächlich werden.
Along with the two nephews’ sweaters I completed Cherie from the book “Vintage Style” by Kim Hargreaves too. Thanks to Ravelry I already knew that there are some discrepancies between the pattern and the picture. If you follow the pattern you get bell sleeves not the sleeves shown in the schematic. And if you like the collar as it is pictured you should cast off approximately 10 cm earlier than the pattern tells you.

cherie_sleeve_detail

Auch der Halsausschnitt ist völlig anders als auf dem Foto dargestellt: Anstelle eines weiten, femininen Rippkragens bekommt man eher einen klassischen Pulloverkragen (dafür weniger Reihen Rippmuster als angegeben stricken, sonst wird’s ein hoher Stehkragen). Wer den Halsausschnitt so möchte, wie im Buch abgebildet, muss mindestens 10 cm früher an den Ärmeln und an Vorder- + Rückseite abketten.

Ich habe den Pullover fast genau nach Anleitung gestrickt und finde ihn eigentlich ganz schön so. Er ist ein ganzes Stück weiter als die Pullover, die ich mir sonst stricke und sieht aus, als hätte ich ihn von meinem Freund geborgt. Nur der Name „Cherie“ passt nicht mehr so richtig, „Boyfriend Sweater“ wäre vielleicht treffender.

But apart from that I really like how the sweater turned out. It’s a bit wider than the sweaters I usually knit for myself and looks like I borrowed it from my boyfriend (maybe “Boyfriend Sweater” would be a better name for this pattern than “Cherie”…).

Cherie

Das Garn, Scottish Tweed DK von Rowan, ist zwar ein bisschen kratzig, aber wegen seiner Struktur und der schönen Farben eins meiner Lieblingsgarne. Besonders die Farbe „Herring“ hatte es mir schon seit längerem angetan: von weitem wirkt der Farbton wie mattes Graublau, aber von nahem erkennt man, dass das Grau aus vielen bunten Farbsprengseln zusammengesetzt ist - wirklich hübsch!

Beim Zusammennähen fiel mir auf, dass die Nähte und die Rückseite eigentlich durchaus vorzeigbar sind, und so habe ich versucht, die Fadenenden komplett in den Nähten verschwinden zu lassen. Das Resultat: ein beidseitig tragbarer Pullover!

The yarn, Rowan’s Scottish Tweed DK, is a bit scratchy, but because of the texture and the beautiful colours it is one of my favourites. The shade I used for this project (“Herring” ) is a dull blue, but if you look closer it’s got little dots of yellow, red and blue in it - really lovely!

While sewing the pieces together i noticed that the “wrong” side an the seams are pretty presentable too. So I decided that this would be my first reversible Sweater!


cherie_insideout_01

Zum Schluss habe ich noch eins meiner neuen Etiketten am Bündchen angenäht (die Bezugsquelle hat mir Meike vor einiger Zeit verraten).

Fertig!

At the end i sewed on one of my new labels because I thought that the sweater needed a little “something”.

cherie_detail_02

Hier noch, kurz zusammengefasst, die technischen Details (bei Ravelry auch hier zu finden):

Modell / pattern: Cherie aus Vintage Style von Kim Hargreaves
Größe / size: XS
Garn / yarn: Rowan Scottish Tweed DK, Herring, 9 Knäuel / skeins
Nadelstärke / needle size: 3,75 + 4,00 mm


Übrigens: „Oh! You pretty things” ist ein Titel von David Bowies legendärem Album Hunky Dory.

By the way: Oh! You pretty things! is a song from David Bowies’ legendary album Hunky Dory.
28.2.05 17:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung